Die nächsten Termine

Derzeit liegen keine Termine vor

Musik im Bürgerhaus Grünau

Im Bürgerhaus Grünau gibt es Musikangebote verschiedenster Art, sowohl über Jahre gewachsene Reihen als auch einzelne musikalische Veranstaltungen.

Klassik im Bürgerhaus

Die Reihe Klassik im Bürgerhaus hat in 20 Jahren ihres Bestehens bedeutende Interpreten gefunden, die sonst auf Konzertpodien ein großes Publikum begeistern. Sie sind von der Konzeption Bürgerhaus so beeindruckt, dass sie uns in unserem Bemühen, erstklassige Musikabende anzubieten, unterstützen. Hinzu kommt das wunderbare kammermusikalische Ambiente des Hauses.
Als zu Beginn des Jahres 1992 der erste Konzertabend das Bürgerhaus mit Musik erfüllte, ahnte wohl niemand von den Gästen, dass es zwanzig Jahre später in diesem Haus noch immer anspruchsvolle Kammermusikabende geben wird. Bis heute sind Gäste der ersten Stunde Stammgäste geblieben.
Renate Rusch, die auch das visuelle Erscheinungsbild des Bürgerhauses als Grafikerin geprägt hat und prägt, hat die Konzertreihe zusammen mit dem Pianisten Peter Arne Rhode ins Leben gerufen, aufgebaut und betreut sie bis heute. Im Laufe der Jahre hat das Bürgerhaus ca. 200 Konzerte erlebt - eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Viele herausragende Künstler haben hier musiziert, wie in den ersten Jahren Prof. Siegfried Stöckigt, Carola Nossek oder Theo Adam. Es ist unmöglich, allen Künstlern gerecht zu werden.
Was ist schöner? Ein Streichquartett oder ein Klavierkonzert? Unser Publikum gilt als sachkundig, kritisch, aber auch als sehr begeisterungsfähig, zumal es im intimen Rahmen des Bürgerhauses auch Gelegenheiten gibt, ganz persönlich mit den Künstlern zusammenzutreffen. Diese Nähe ist es auch, die den Charme der Konzertabende ausmacht. So kommen dann alle immer gern wieder, Künstler und Publikum.
Zu wahren Begeisterungsstürmen bei vollem Haus rissen die drei Damen von Some Handsome Hands - Klavier zu sechs Händen - Anne Salié, die deutsche Pianistin, Xenia Koukoumeli aus Griechenland, Alina Pronina aus der Ukraine - das Publikum hin. Drei zauberhafte Weibsbilder, die optisch und musikalisch alle verzauberten, und das schon bei drei Auftritten. Zum Glück ist unser guter alter Blüthner-Flügel seit drei Jahren von innen und von außen saniert, ermöglicht vor allem durch großzügige Spenden einer treuen Musikfreundeschar und außerordentlich moderater Reparaturkosten - Dank an den Klavierbauer Andreas Schäfer.
International sind die Musiker, die unser Haus mit Musik erfüllen, junge hervorragend ausgebildete Künstler aus Japan, Indien, dem Baltikum, aus der Ukraine, Usbekistan, aus Schweden und natürlich immer wieder aus Deutschland. Sie haben ihr Studium und ihr Konzertexamen mit Auszeichnung an renommierten Musikhochschulen ihrer Heimatländer absolviert, sie haben auf glanzvollen Wettbewerben begehrte Preise und Stipendien gewonnen, die ihnen die Konzertbühnen der Welt öffneten.
Renate Rusch ist glücklich, diese wunderbaren Künstler hier in den schönen, ansprechenden Räumen einem herzlich aufgeschlossenen Publikum - und es sind bei weitem nicht nur Grünauer - vorzustellen. Seit drei Jahren führt sie die Klassikreihe ehrenamtlich weiter.
So fasziniert seit Jahren die Pianistin Konstanze John zusammen mit Helga Teßmer die Gäste mit Konzertabenden über berühmte Musiker und Komponisten - musikalische und literarische Einblicke z.B. in das Leben von Fanny und Felix Mendelssohn-Bartholdy, von Clara und Robert Schumann, Frédérik Chopin und wie beim Konzert im Oktober 2011 zum 200. Geburtstag von Franz Liszt.
2009 wurde der Pianist Hardy Rittner mit dem ECHO Klassik-Preis als bester Nachwuchskünstler des Jahres im Schauspielhaus Berlin ausgezeichnet für seine Adaptionen des frühen Brahms auf Instrumenten seiner Zeit. Auch er konzertiert regelmäßig bei uns. Zum ersten Mal trat im Juni 2011 die deutsch-koreanische Pianistin Karoline Fischer bei uns auf. Sie begeisterte mit Liszt, ebenso wie der indische Pianist Pervez Mody, der Chopin und besonders Skrjabin leidenschaftlich spielte - er gab ebenfalls im Jahr 2011 sein Debüt.
Einer der besten Pianisten in Deutschland ist Benjamin Moser. Er konzertierte bereits in der Carnegie Hall in New York - ein Ritterschlag für jeden Künstler! Sein Auftritt im Bürgerhaus im November 2011 (zum dritten Mal) war ein absolut glanzvoller Abend. Er wurde stürmisch umjubelt und das Haus platzte aus den Nähten. Sein Spiel - das ist pianistische Meisterschaft in Vollendung.
Das Konzertjahr 2012 wurde im Januar mit einem Klarinettentrio eröffnet: Julia Haußner - Klavier, Ulrike Seifert - Cello und Jacek Milczarek - Klarinette brachten eine wunderbare Klangfarbe ins Bürgerhaus. Sie sind schon fast Künstler der "1. Stunde".
Die Veranstalterin freut sich immer besonders, wenn sie den Gästen Künstler vorstellen kann, die zum ersten Mal auftreten. Das wird im ersten Halbjahr 2012 gleich mehrere Male sein, wie unsere Gäste der ausliegenden Vorschau entnehmen können.

Some Handsome Hands

Some Handsome Hands - Klavier zu sechs Händen

Xenia Kourkoumeli, Anne Salié und Alina Pronina (v.l.n.r.)

 

Konstanze John

Konstanze John und Helga Teßmer

 

Aulos-Streichquartett

Aulos-Streichquartett

Petra Lipinski, Ulrike Wildenhof, Ernst Herzog, Andreas Vetter (v.l.n.r.)

 

Benjamin Moser

Benjamin Moser

 

Caroline Fischer

Caroline Fischer

 

Helmut Abel

Helmut Abel und das Fortuna-Streichquartett

 

Ulugbek Palvanov

Ulugbek Palvanov

 

25 Jahre Klassik im Bürgerhaus

Das bedeutet ein Vierteljahrhundert Kammermusik im stilvollen Ambiente des Bürgerhauses. Renate Rusch hat diese Reihe ins Leben gerufen, organisiert und betreut Sie bis heute. Erstklassige Interpreten, die sonst auf Konzertpodien ein großes Publikum begeistern, bringen etwas vom Berliner Glanz des Konzerhauses am Gendarmenmarkt, der Berliner Philharmonie oder des Wiener Musikvereins, in denen sie konzertieren, nach Grünau. Das wissen unsere Gäste, ein eingeschworenes Stammpublikum, zu schätzen – einige davon sind Musikfreunde der ersten Stunde. Die intime Atmosphäre des Hauses schätzen Künstler und Publikum gleichermaßen. Sie erlaubt eine große Nähe und Intensität eben wie bei Hauskonzerten. Und Sie erlaubt auch, mit den Musikern bei einem Glas Wein persönlich ins Gespräch zu kommen, ohne weite Wege zu den etablierten Konzertorten Berlins zurückzulegen und das bei maßvollem Eintritt.

Sie dürfen gespannt sein auf weitere Musikabende mit wunderbaren Künstlern im Bürgerhaus Grünau. Mein Dank richtet sich besonders an das Bezirksamt Treptow/Köpenick für die finanzielle Unterstützung.

Renate Rusch

Foto: Sebastian Schrader

 

Chor des Bürgerhauses

Der Chor des Bürgerhauses begann im Jahr 1992 mit fünf Sangesfreudigen unter der Leitung von Frau Ursula Wunder. Der Chor hat mit inzwischen 45 Mitgliedern unter Leitung von Frau Gisela Würzebesser ein beachtliches künstlerisches Niveau erreicht. Für die Chormitglieder ist jeder Mittwoch nicht nur ein Treff zum Singen, sondern auch die Freude an der Gemeinsamkeit. Und die Höhepunkte im Jahr, die öffentlichen Konzerte, sprechen für sich, wie zum Frühling, zum Herbst und zu Weihnachten.

Dixieland im Bürgerhaus

Dixieland im Bürgerhaus heißt es seit 1991 jeden letzten Freitag im Monat. Die Old Castle Jazz-Band Cöpenick kann auf eine treue Fan-Gemeinde zählen und auch auf immer neue Zuhörer, die die stimmungsvollen Life-Konzerte mit zünftiger Bewirtung schätzen.

Disco im Bürgerhaus

Seit Ende 2010 gibt es eine sehr beliebte Disco-Veranstaltung im Bürgerhaus. Besonders die Musik der 70er und 80er hat es den Gästen angetan.

Alle Termine in den nächsten Wochen

Und hier listen wir Ihnen alle Termine der nächsten Wochen auf. Sie öffnen sich in unserem Online-Kalender.


powered by CMBasic