Donnerstag, 04.02.2016, 19:30 Uhr
Leseladen-Reihe LITERATUR IM GESPRÄCH

"... die Welt geht hier stiller unter."

Bertolt Brecht im Gespräch mit Hanns Eisler, Walter Benjamin und anderen


Ein Feature von Dr. Lutz Volke
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: NDR 1998

„Geflüchtet unter das dänische Strohdach, Freunde/Verfolg ich euren Kampf“. Verse, die den Svendborger Gedichten vorangestellt sind. Von 1933 bis 1939 lebte Bertolt Brecht mit seiner Familie „unter dem dänischen Strohdach“. Hier sammelte er emigrierte Freunde um sich: Hanns Eisler, Walter Benjamin, Karl Korsch, George Grosz - und auch Frauen. Zu Helene Weigel stießen Ruth Berlau und Grete Steffin. Bedeutende Werke entstanden in der ehemaligen Fischerhütte am Skovsbostrand in Svendborg auf der Insel Fünen. Neben Gedichten u.a. die Bühnenstücke „Die Rundköpfe und die Spitzköpfe“ und „Leben des Galilei“. Ein Feature mit vielen Originaltönen von Freunden und „Mitarbeiterinnen“ und weiteren Zeitzeugen.

Dr. Marlis Hujer/Gisela Mwaun-Gulu

Brecht in Dänemark

Dänisches Exil von 1933 - 1939, Foto: Lutz Volke


powered by CMBasic